31.05.2018 GDCh-Kolloquium mit Dr. Holger Bengs

In diesem Semester luden wir Dr. Holger Bengs zum GDCh Kolloquium ein. Trotz des sehr heißen Sommerwetters waren sehr viele Rostocker Studenden gekommen, um den Vortrag „Meine 13 besten ‚sehr guten‘ Tipps, um garantiert seinen Traumjob als ChemikerIn zu finden“ zu hören. Mit seiner direkten, teilweise auch polarisierenden, Art wollte Dr. Bengs die Studenten dazu bewegen, selbst den ersten Schritt zum perfekten Job zu machen.

Im Anschluss konnte der Abend bei einem Bier im Burwitz ausklingen. Dabei kamen noch interessante Diskussionsthemen auf den Tisch.

---

26.04.2018 Lange Nacht der Wissenschaft 2018

Dieses Jahr fand die Lange Nacht der Wissenschaften (LNdW) am 26. April 2018 statt. Wir vom Rostocker JungChemikerForum waren auch wie im letzten Jahr mit einem Stand vertreten, der zum Mitmachen für Groß und Klein anregen sollte. Dieses Jahr wurde das Thema Chemie in Form von Bubble Tea in all seinen Farben präsentiert. Dabei konnten Jung und Alt verschieden bunte Säfte durch eine Calciumalginat-Lösung zum Gelieren bringen. Anschließend wurden die gelierten Kügelchen mit etwas Saft serviert. Der Bubble Tea fand großen Anklang bei den Besuchern und vielleicht auch bei der nächsten Feier zuhause.

Wir bedanken uns für die Mithilfe und den großen Andrang und freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr!

---

11.04.2018 Posterparty

Unsere diesjährige Posterparty am Mittwochabend war wieder eine super Veranstaltung!

Schon zum zweiten Mal veranstaltete das JCF Rostock die “Posterparty” im Atrium des Konrad-Zuse-Hauses. Während kurzer und sehr informativer Vorträge stellten die Absolventen Dr. David Kuhrt, Dr. Lydia Vogt und Dr. Stefan Oschatz der Universität Rostock und des Likats ihren Weg ins Unternehmen dar und zeigten deren derzeitigen Tätigkeiten auf. Anschließend diskutierten die teilnehmenden Stud...enten, Doktoranden und Themenleitern bei Brezel und Bier an den mehr als 30 Postern über die hiesigen Forschungsthemen. Aus den vielen interessanten Postern wurden von allen schließlich die drei inspirierendsten Poster ausgewählt und erhielten als Posterpreise das Buch „Unendliche Weiten – Kreuz und Quer durchs Chemie-Universum“.

Es war ein sehr spannender und interessanter Abend!
Wir bedanken uns bei allen Helfern und Teilnehmern für diesen gelungenen Abend!

---

20.03.2018 - 24.03.2018   20. Frühjahrssymposium in Konstanz

In diesem Jahr fand das 20. Frühjahrssymposium unter dem Motto 20 Jahre FJS „Bridging the Gap“ statt. Das JungChemikerForum Konstanz lud in seine wunderschöne Stadt direkt am Bodensee ein. Es war eine tolle Veranstaltung, in der man alte Freunde wiedergesehen, neue Kontakte geknüpft und viel Gesprächsstoff hatte.

Das Programm bot neben spannenden Vorträgen und Postern auch die Möglichkeit in Kontakt mit verschiedenen Firmen zu kommen. Bei Bier und gutem Essen konnte man die Tage ausklingen lassen und noch etwas die Stadt und Umgebung (z.B. die Blumeninsel Mainau) erkunden.

Angeschlossen an das Frühjahrssymposium war auch das halbjährliche Sprechertreffen. Es wurde viel diskutiert und neue Ideen präsentiert.

Wir bedanken uns nochmal herzlich beim JCF Konstanz! Es war eine tolle Woche in Konstanz und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr in Bremen!

---

11.12.2017   Feuerzangenbowle-Abend

Alle Jahre wieder lädt das JungChemikerForum Rostock zur traditionellen Feuerzangenbowle ein!
Neben dem geselligen Filmschauen haben sich in diesem Jahr Herr Prof. Dr. Brassholz und Frau Prof. Dr. Strunk in einem interessanten Vortrag ihren Weg zur Professur in Rostock präsentiert.
Außerdem haben wir noch einmal das August-Wilhelm-von-Hofmann-Stipendium vorgestellt, für das man sich als Bachelor-Student noch bis zum 1. Februar bewerben kann.
Es war ein sehr spannender und lustiger Abend!
Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr und wünschen allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!
---

09.11.2017 GDCh-Kolloquium mit Prof. Dr. Klaus Roth

Ein besonderes Highlight im November war der Vortrag von Prof. Dr. Klaus Roth im Rahmen des GDCh-Kolloquiums. Wir luden ihn ein, um den Prozess „Vom ersten Bier zum Kater“ aus chemischer Sicht veranschaulicht zu bekommen. Auf seine sehr amüsante und durchweg interessante Art erklärte Prof. Dr. Klaus Roth die Chemie des Bierbrau-Prozesses, warum der Schaum eines Biers immer bitterer schmeckt als das eigentliche Bier und was chemisch im Körper abläuft, wenn der Alkohol abgebaut wird. Der Vortrag wurde von den Studierenden hervorragend angenommen – so voll hat man den Hörsaal nur selten gesehen.

Im Anschluss kam man bei Bier und Brezeln noch ins Gespräch.