JungchemikerInnen aus 20 chemischen Gesellschaften Europas, aus Israel, Russland und den USA trafen sich vom 8. bis 12. April 2015 zu ihrem 10. Delegiertentreffen des EYCN in Berlin. Auf dem vom JCF Berlin organisierten Treffen wurden ein neuer Vorstand gewählt, eine Bilanz der letzten Jahre gezogen und Visionen für die Zukunft des EYCN diskutiert. Die EYCN Delegierten nahmen am 4. Berliner Chemie Symposium teil und konnten sich so auch wissenschaftlich austauschen.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Prof. Wolfram Koch, Geschäftsführer der GDCh, präsentierten die Vertreter der einzelnen Länder ihre Strukturen und Aktivitäten. Als Highlight wurde mit dem langjährigen Partner, Evonik, ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, der eine wichtige Grundlage für die Arbeit des EYCN darstellt. Prof. David Cole Hamilton, Präsident der EuCheMS, unterzeichnete den Vertrag gemeinsam mit Fréderique Backaert, bisheriger Vorstand des EYCN, und Anne McCarthy, Vorstand des Employer Branding bei Evonik. Der Bundesvorstand des JungChemikerForums freut sich auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem EYCN.

Das JungChemikerForum veranstaltet in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Barbara Pohl (Merck KGaA) und der GDCh Fortbildungsabteilung einen Workshop mit dem Titel:

Zusatzausbildung im Bereich Qualitätssicherung - Wann ist dies sinnvoll und was bringt es mir?

Die TeilnehmerInnen erhalten einen praxisorientierten Einblick über den Bereich Qualitätssicherung mit Schwerpunkt auf das Arbeiten in regulatorischen Bereichen der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Die Veranstaltung findet im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforum in Dresden am

Mittwoch, den 2. September 2015 von 9:00 bis 14:00 Uhr

im Saal „Rotterdam“ statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. An diesem kostenfreien Kurs können alle aktiven JungChemikerInnen teilnehmen. Interessenten senden das Anmeldeformular bis einschließlich 15. Mai 2015 per Mail an schrapel[at]jungchemikerforum.de. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Anmeldungseingang. Die Teilnahme des Kurses wird mit einer Teilnahmebescheinigung der GDCh bestätigt.

Das wissenschaftliche Programm für unser 17. Frühjahrssymposium in Münster ist nun endgültig fertig. Es steht euch zum Download zur Verfügung. Darunter finden sich wieder führende Köpfe, die euch ihre aktuelle Forschung vorstellen wollen.

Die Liste aller angenommenen Posterbeiträge findet ihr hier. Wir freuen uns auch wieder Wissenschaftler aus anderen Ländern begrüßen zu dürfen. Vielleicht ist - so wie das letzte Mal - ein zukünftiger Nobelpreisträger dabei.