Startseite Veranstaltungen Über uns Archiv

 

JCF Aachen – Jahresbericht 2019

Begonnen hat das Jahr mit einer Exkursion zur Aluminiumfabrik von Hydro Aluminium, bei der wir ca. 15 Teilnehmern einen exklusiven Einblick in die Aluminiumverhüttung ermöglichen konnten. Wie bei jeder Exkursion waren die Teilnehmer begeistert von den Eindrücken der realen Prozesse, die sie sonst nur aus der Vorlesung kennen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das ausgesprochene Highlight die Besichtigung der Schmelzelektrolyse-Zellen war. Der einzige Wehrmutstropfen der Exkursion: absolutes Photographie Verbot.

Im Rahmen des „Tag der Chemie“ der RWTH Aachen organisierte das JCF Aachen erneut den Highlight-Vortrag direkt vor der Absolventenfeier mit mehr als 300 Gästen. Als Sprecher konnte dieses Jahr Herr Prof. Vilgis vom MPI in Mainz gewonnen werden, der einen Vortrag über den sechsten Geschmack „Umami“ vorbereitet hatte. Leider musste Prof. Vilgis aus Krankheitsgründen kurzfristig absagen, sodass Herr Prof. de Souza sehr spontan einsprang. Wir möchten an dieser Stelle Ihm und Frau Dr. Zierhut (für Ihre Überredungskünste) noch einmal unseren Dank aussprechen, dass die beiden uns aus der Patsche geholfen haben und Herr Prof. de Souza einen sehr unterhaltsamen und allgemein verständlichen Fachvortrag aus dem Stehgreif präsentiert hat. Auch Prof. Vilgis Vortrag konnte acht Wochen später nachgeholt werden, der bei einem breiten Publikum von mehr als 50 Personen auf viel Begeisterung gestoßen ist. Vor allem seine Geschmacksproben kamen sehr gut an.

Abbildung 1: Prof. Vilgis präsentiert seine „Umami“ Geschmacksproben von Shiitake Pilzen über Hühnerbrühe zu reinem Glutamat.

Auch dieses Jahr fanden wieder „Berufsinformations-Tage“ statt bei denen ehemalige Doktoranden und Masteranden der RWTH-Aachen ihren Einstieg in das Berufsleben schilderten. In einer Sonderausgabe dieser erfolgreichen Reihe haben wir im April gesammelt fünf Angestellte der Bayer AG eingeladen, die die Vielseitigkeit der Berufswege in ihrem Konzern vorstellten. In Kombination mit unserem BIT im Spätsommer mit Gästen aus dem klassischen Laborleiter-Berufsbild, der außeruniversitären Brennstoffzellen-Forschung und dem Projektmanagement konnten wir so wieder knapp 120 Kommilitonen Zukunftsperspektiven präsentieren.

Abbildung 2: Alumni der RWTH Aachen sind stolz darauf Ihre Erfahrungen zum Berufseinstieg mit den Studierenden teilen zu können. (v.l Dr. Steinkamp, Dr. Pilaski, Dr. Baars).

 

Neu in diesem Jahr waren die internen Workshops im JCF Aachen, bei denen wir uns einen Nachmittag zusammengesetzt haben, um Themen wie effektivere Mitgliederwerbung oder verbesserte Außenpräsentation (wie z.B. Plakate und Webseite) gezielt anzupacken. 

Abbildung 3: Kristina Kaisers und Henrika Hüppe beim internen JCF Aachen Workshop.

Wie schon im letzten Jahr war die größte Veranstaltung des JCF Aachens das Herbstsprechertreffen im September, bei dem wir ca. 70 Gäste aus 26 Regionalforen bei uns in der Kaiserstadt begrüßen durften. Nach Berücksichtigung des Feedbacks aus dem letzten Jahr wurde der Bericht des alten Bundesvorstands und die Wahl des neuen Bundesvorstands auf ein zeitliches Minimum gekürzt, sodass wir der Forderung nach mehr Zeit zum Austauschen und Bearbeiten von bundesweiten Themen gerecht werden konnte. Das Programm lief von Freitagsnachmittags bis Sonntagmittags und war neben dem Sprechertreffen bestimmt von Workshops, einem Kneipenabend, einem gemeinsamen Dinner und interessanten Sponsorenvorträgen. Eines der Highlights waren die drei Workshops, in denen wir uns zur Chancengleichheit im Chemiestudium/ -promotion, zur Verbesserung des digitalen Angebots der GDCh und zur Wissenschaftskommunikation des JCF auf bundesweiter Ebene sehr konstruktiv austauschen konnten. Wir bedanken uns noch einmal ausdrücklich bei unseren Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Realisierung einer solchen Veranstaltung nicht möglich wäre.

 

Abbildung 4: Vertreter aus 26 Regionalforen beim JCF Herbstsprechertreffen 2019 in Aachen.

Auch beim GDCh Wissenschaftsforum 2019 durfte das JCF Aachen mitmischen und half Dr. Gerhartz bei der Organisation des beliebten ChemSlams. Zusammen konnte wir auch in der dritten Auflage der Veranstaltung den Besuchern des WiFo viele spannende und informative Slams präsentieren, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurden. Beim Gesellschaftsabend konnten wir dann noch einmal durch Mitorganisation der Deko unsere persönliche Note bei der Konferenz einfließen lassen. Mit den 1000 bedruckten Printen, die wir eigens für das WiFo anfertigen ließen, konnte jeder Gast Aachens Traditionsgebäck probieren und lieben lernen. Darüber hinaus haben sich Kristina Kaisers und Eric Siemes der Aufgabe gestellt die Moderation des Abends zu übernehmen. Mit einer absolut professionellen Leistung haben die beiden das Publikum beeindruckt und bewiesen, dass die GDCh mit Ihren Jungchemikern zweifellos die nächste Generation Vollprofis bereits in Ihren Reihen hat. Danke für die Unterstützung der regionalen JungChemikerForen und danke für solche Chancen!

Abbildung 5: Mitglieder des JCF-Aachens beim Gesellschaftsabend des Wissenschaftsforums 2019.