Zwischen den Feiertagen ist in der ZEIT ein ausführlicher Artikel zur Zukunft der Wissenschaft in Zeiten der Publikationsflut und des Karrieredrucks erschienen, den es wirklich lohnt zu lesen. Klar wird dabei auch, dass eine Erneuerung der Wissenschaft nur von den aktiven Forschern selbst ausgehen kann. Umso mehr freut uns, dass unter dem Titel "Rettet die Wissenschaft" auch das Journal of Unsolved Questions (kurz: JUnQ) zu Wort kommt. Dies verdeutlicht wie Wissenschaft gerade von jungen Forschern immer wieder neu definiert wird und werden muss!

Engagierte Studierende und Promovierend der Physik bilden die junge Deutsche Physikalische Gesellschaft (jDPG). Die jDPG setzt sich aus 31 Regionalgruppen und einem Bundesvorstand zusammen und ist analog zum JungChemikerForum ebenfalls fest in ihre Muttergesellschaft integriert. Die jDPG bietet regelmäßig Exkursionen für Interessierte an, organisiert Konferenzen für Studierende und junge Wissenschaftler/-innen und setzt sich allgemein für eine lebhafte Kommunikation zwischen ihren Mitgliedern ein. Damit ergibt sich eine dem JungChemikerForum sehr ähnlich Struktur und Zielstellung, sodass eine enge Zusammenarbeit äußerst sinnvoll erscheint. Nachdem es in den vergangenen Jahren immer wieder gemeinsame Veranstaltungen auf regionaler Ebene gab, soll zukünftig die Zusammenarbeit weiter verstetigt und intensiviert werden. Die Regionalsprecher des JungChemikerForums haben daher Anfang September auf dem Wissenschaftsforum in Darmstadt mit großer Mehrheit beschlossen eine engere, freundschaftliche Kooperation mit der jDPG anzustreben. Auf ihrer Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag hat die jDPG nun einstimmig eine Partnerschaft mit dem JCF beschlossen.