Das JungChemikerForum veranstaltet in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Barbara Pohl (Merck KGaA) und der GDCh Fortbildungsabteilung einen Workshop mit dem Titel:

Zusatzausbildung im Bereich Qualitätssicherung - Wann ist dies sinnvoll und was bringt es mir?

Die TeilnehmerInnen erhalten einen praxisorientierten Einblick über den Bereich Qualitätssicherung mit Schwerpunkt auf das Arbeiten in regulatorischen Bereichen der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Die Veranstaltung findet im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforum in Dresden am

Mittwoch, den 2. September 2015 von 9:30 bis 14:00 Uhr

im Saal „Rotterdam“ statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. An diesem kostenfreien Kurs können alle aktiven JungChemikerInnen teilnehmen. Interessenten senden das Anmeldeformular bis einschließlich 30. Juni 2015 per Mail an schrapel[at]jungchemikerforum.de. Das genaue Programm kann dem Anhang entnommen werden. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Anmeldungseingang. Die Teilnahme des Kurses wird mit einer Teilnahmebescheinigung der GDCh bestätigt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Interessenten!

Wir kennen alle die hektische Zeit und den intensiven Aufwand eines Chemie- oder chemienahen Studiums. Nebenbei noch Zeit für Freunde, Familie und Hobbies zu finden, ist nicht ganz einfach und daher ist die verbleibende Zeit kostbar. Um die Aktivität in den Regionalforen dennoch weiterhin auf hohem Niveau zu halten und den Austausch zwischen verschiedenen Foren bzw. allgemein deren Führung zu vereinfachen, haben wir eine Klausurtagung auf den Weg bringen können. Sinn dieses Treffens ist der intensive und bundesweite Austausch zwischen den Regionalforen bei dem beispielsweise die typischen Aufgaben in einem JCF Jahr skizziert werden, sowie in einem angemessenen Rahmen diskutiert werden können.    

Bedingt durch die teilweise hochfrequentierten Wechsel der Regionalsprecherteams und der damit verbundene Verlust an angesammeltem Wissen und Erfahrungen möchten wir mit dieser Veranstaltung eine Hilfestellung rund um die Arbeit innerhalb der Regionalforen geben und exemplarisch Themen, wie Kolloquien, Workshops, Präsentation, Mitgliederwerbung, Marketing oder Öffentlichkeitsarbeit beleuchten. Potentiellen Neumitglieder soll weiterhin die Chance gegeben werden einen Einblick in die allgemeine Arbeit zu bekommen, um mögliche Hemmschwellen für eine aktive Mitgestaltung herabzusetzen. Ebenfalls ist angedacht die gesamte Situation des JCFs, d.h. dessen Ausrichtung und zukünftige Orientierung kritisch zu hinterfragen.

2017 wird das JungChemikerForum der Gesellschaft Deutscher Chemiker sein 20 jähriges Bestehen feiern, wobei wir mit Stolz auf unzählige tolle Veranstaltungen zurückschauen können. Damit wir für die kommenden Jahre gerüstet sind, gilt es weiterhin an und in diesem einzigartigen, progressiven Netzwerk zu agieren und der Chemie als Ganzes somit einen festen Stand und neue Chance zu bereiten.

Meldet euch zur Klausurtagung noch bis zum 17. Mai an und werdet bzw. bleibt ein aktiver Teil unseres außerordentlichen Netzwerks und dessen Zukunft.

Als wahlberechtigte Mitglieder der Gesellschaft Deutscher Chemiker sind auch wir JungChemiker aufgerufen im Zeitraum vom 5. Mai bis 19. Juni 2015 einen neuen GDCh-Vorstand für die Amtsperiode 1. Januar 2016 - 31. Dezember 2019 zu wählen.

Das Online-Wahlsystem erreicht Ihr über einen personalisierten Link, der euch per Mail-Adresse zugeschickt wurde. Ihr braucht dazu auch eure GDCh-Mitgliedsnummer, denn nur der personalisierte Link zusammen mit der korrekt eingegebenen Mitgliedsnummer öffnet den Zugang zum Online-Wahlsystem. Sicherheit und Anonymität der Wahlentscheidung sollen so gewährleistet sein.

Ihr könnt euch aber auch wieder für eine Briefwahl in herkömmlicher Form entscheiden. Dazu müsst Ihr dann die Briefwahlunterlagen bis zum 3. Juni 2015 in dem Online-Wahlsystem mit einem Klick auf die Schaltfläche „Briefwahl beantragen“ anfordern.

Für die Stimmabgabe stehen euch bis zu 14 Stimmen zur Verfügung:

  • 7 Stimmen für Kandidaten aus Hochschule, Forschungseinrichtungen und Behörden
  • 7 Stimmen für Kandidaten aus Wirtschaft und freie Berufe

Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten findet Ihr im Online-Wahlsystem, in den Nachrichten aus der Chemie, Heft 4/2015, sowie auf der GDCh-Homepage unter www.gdch.de/wahl2015. Auf dieser Seite ist auch nochmal eine ausführliche Beschreibung zur Nutzung des Online-Wahlsystems.

Wir rufen euch dazu auf, von eurem Wahlrecht Gebrauch zu machen und so den neuen GDCh-Vorstand durch eine hohe Wahlbeteiligung zu legitimieren! Das Wahlergebnis wird auf der Mitgliederversammlung am 2. September in Dresden und in den Nachrichten aus der Chemie, Heft 10/2015, bekannt gegeben.

Beim ChemSlam, einem Science Slam mit dem Fokus auf Chemie, präsentieren Wissenschaftler auf einfache und unterhaltsame Weise Themen aus der Chemie. Sie haben dafür nur wenig Zeit (sieben Minuten pro Thema). Trotzdem sollten Schüler die Materie verstehen können. Das Publikum nimmt aktiv am Geschehen teil, indem es die einzelnen Vorträge bewertet und schließlich einen Sieger bestimmt. Bewertet werden neben dem wissenschaftlichen Inhalt natürlich auch die Verständlichkeit und der Unterhaltungswert des Vortrags. Weitere Infos gibt es auf der Webseite des Wissenschaftsforums.

Eine Liste mit weiteren ausgewählten Science Slams findet ihr auf der Webseite von ChemistryViews.

Dieser Schülertag richtet sich an Oberstufenschülerinnen und -schüler und deren Lehrkräfte, von Grund- und Leistungskursen aller Art, natürlich auch Chemie. Denn die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) möchte mit dem Schülertag demonstrieren, wie verständlich und spannend – vielleicht sogar witzig – Chemie sein kann.

JungchemikerInnen aus 20 chemischen Gesellschaften Europas, aus Israel, Russland und den USA trafen sich vom 8. bis 12. April 2015 zu ihrem 10. Delegiertentreffen des EYCN in Berlin. Auf dem vom JCF Berlin organisierten Treffen wurden ein neuer Vorstand gewählt, eine Bilanz der letzten Jahre gezogen und Visionen für die Zukunft des EYCN diskutiert. Die EYCN Delegierten nahmen am 4. Berliner Chemie Symposium teil und konnten sich so auch wissenschaftlich austauschen.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Prof. Wolfram Koch, Geschäftsführer der GDCh, präsentierten die Vertreter der einzelnen Länder ihre Strukturen und Aktivitäten. Als Highlight wurde mit dem langjährigen Partner, Evonik, ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, der eine wichtige Grundlage für die Arbeit des EYCN darstellt. Prof. David Cole Hamilton, Präsident der EuCheMS, unterzeichnete den Vertrag gemeinsam mit Fréderique Backaert, bisheriger Vorstand des EYCN, und Anne McCarthy, Vorstand des Employer Branding bei Evonik. Der Bundesvorstand des JungChemikerForums freut sich auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem EYCN.

Das JungChemikerForum veranstaltet in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Barbara Pohl (Merck KGaA) und der GDCh Fortbildungsabteilung einen Workshop mit dem Titel:

Zusatzausbildung im Bereich Qualitätssicherung - Wann ist dies sinnvoll und was bringt es mir?

Die TeilnehmerInnen erhalten einen praxisorientierten Einblick über den Bereich Qualitätssicherung mit Schwerpunkt auf das Arbeiten in regulatorischen Bereichen der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Die Veranstaltung findet im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforum in Dresden am

Mittwoch, den 2. September 2015 von 9:00 bis 14:00 Uhr

im Saal „Rotterdam“ statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. An diesem kostenfreien Kurs können alle aktiven JungChemikerInnen teilnehmen. Interessenten senden das Anmeldeformular bis einschließlich 15. Mai 2015 per Mail an schrapel[at]jungchemikerforum.de. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Anmeldungseingang. Die Teilnahme des Kurses wird mit einer Teilnahmebescheinigung der GDCh bestätigt.

Das wissenschaftliche Programm für unser 17. Frühjahrssymposium in Münster ist nun endgültig fertig. Es steht euch zum Download zur Verfügung. Darunter finden sich wieder führende Köpfe, die euch ihre aktuelle Forschung vorstellen wollen.

Die Liste aller angenommenen Posterbeiträge findet ihr hier. Wir freuen uns auch wieder Wissenschaftler aus anderen Ländern begrüßen zu dürfen. Vielleicht ist - so wie das letzte Mal - ein zukünftiger Nobelpreisträger dabei.

Bis zum 15. Januar habt Ihr noch die Möglichkeit Euch und Euren Beitrag zum 17. JCF Frühjahrssymposium in Münster anzumelden. Nutzt diese Gelegenheit, Eure Forschung vom 25. bis zum 28. März 2015 einem jungen und internationalen Publikum vorzustellen! Dieser Link führt Euch direkt zum Registrierungsseite. Für finanzielle Unterstützung im Rahmen dieses Symposiums könnt Ihr euch unter diesem Link bewerben. Wir hoffen euch zahlreich auf dieser einmaligen Konferenz begrüßen zu dürfen und wünschen uns interessante Diskussionen nach den Vorträgen und an den Posterwänden.