Als wahlberechtigte Mitglieder der Gesellschaft Deutscher Chemiker sind auch wir JungChemiker aufgerufen im Zeitraum vom 5. Mai bis 19. Juni 2015 einen neuen GDCh-Vorstand für die Amtsperiode 1. Januar 2016 - 31. Dezember 2019 zu wählen.

Das Online-Wahlsystem erreicht Ihr über einen personalisierten Link, der euch per Mail-Adresse zugeschickt wurde. Ihr braucht dazu auch eure GDCh-Mitgliedsnummer, denn nur der personalisierte Link zusammen mit der korrekt eingegebenen Mitgliedsnummer öffnet den Zugang zum Online-Wahlsystem. Sicherheit und Anonymität der Wahlentscheidung sollen so gewährleistet sein.

Ihr könnt euch aber auch wieder für eine Briefwahl in herkömmlicher Form entscheiden. Dazu müsst Ihr dann die Briefwahlunterlagen bis zum 3. Juni 2015 in dem Online-Wahlsystem mit einem Klick auf die Schaltfläche „Briefwahl beantragen“ anfordern.

Für die Stimmabgabe stehen euch bis zu 14 Stimmen zur Verfügung:

  • 7 Stimmen für Kandidaten aus Hochschule, Forschungseinrichtungen und Behörden
  • 7 Stimmen für Kandidaten aus Wirtschaft und freie Berufe

Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten findet Ihr im Online-Wahlsystem, in den Nachrichten aus der Chemie, Heft 4/2015, sowie auf der GDCh-Homepage unter www.gdch.de/wahl2015. Auf dieser Seite ist auch nochmal eine ausführliche Beschreibung zur Nutzung des Online-Wahlsystems.

Wir rufen euch dazu auf, von eurem Wahlrecht Gebrauch zu machen und so den neuen GDCh-Vorstand durch eine hohe Wahlbeteiligung zu legitimieren! Das Wahlergebnis wird auf der Mitgliederversammlung am 2. September in Dresden und in den Nachrichten aus der Chemie, Heft 10/2015, bekannt gegeben.

Beim ChemSlam, einem Science Slam mit dem Fokus auf Chemie, präsentieren Wissenschaftler auf einfache und unterhaltsame Weise Themen aus der Chemie. Sie haben dafür nur wenig Zeit (sieben Minuten pro Thema). Trotzdem sollten Schüler die Materie verstehen können. Das Publikum nimmt aktiv am Geschehen teil, indem es die einzelnen Vorträge bewertet und schließlich einen Sieger bestimmt. Bewertet werden neben dem wissenschaftlichen Inhalt natürlich auch die Verständlichkeit und der Unterhaltungswert des Vortrags. Weitere Infos gibt es auf der Webseite des Wissenschaftsforums.

Eine Liste mit weiteren ausgewählten Science Slams findet ihr auf der Webseite von ChemistryViews.

Dieser Schülertag richtet sich an Oberstufenschülerinnen und -schüler und deren Lehrkräfte, von Grund- und Leistungskursen aller Art, natürlich auch Chemie. Denn die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) möchte mit dem Schülertag demonstrieren, wie verständlich und spannend – vielleicht sogar witzig – Chemie sein kann.

JungchemikerInnen aus 20 chemischen Gesellschaften Europas, aus Israel, Russland und den USA trafen sich vom 8. bis 12. April 2015 zu ihrem 10. Delegiertentreffen des EYCN in Berlin. Auf dem vom JCF Berlin organisierten Treffen wurden ein neuer Vorstand gewählt, eine Bilanz der letzten Jahre gezogen und Visionen für die Zukunft des EYCN diskutiert. Die EYCN Delegierten nahmen am 4. Berliner Chemie Symposium teil und konnten sich so auch wissenschaftlich austauschen.

Nach einer Begrüßung durch Herrn Prof. Wolfram Koch, Geschäftsführer der GDCh, präsentierten die Vertreter der einzelnen Länder ihre Strukturen und Aktivitäten. Als Highlight wurde mit dem langjährigen Partner, Evonik, ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, der eine wichtige Grundlage für die Arbeit des EYCN darstellt. Prof. David Cole Hamilton, Präsident der EuCheMS, unterzeichnete den Vertrag gemeinsam mit Fréderique Backaert, bisheriger Vorstand des EYCN, und Anne McCarthy, Vorstand des Employer Branding bei Evonik. Der Bundesvorstand des JungChemikerForums freut sich auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem EYCN.